Samstag, 6. April 2019

Des Züchters Alptraum : Frühgeburt !!!

... manchmal kommt es anders als Züchterlein es denkt....
Trotz aller Vorsicht hatten wir eine Woche vor Geburtstermin eine durch eine Sturz verursachte Sturzgeburt.
Nelli war oben auf dem Kratzbaum eingeschlafen , von dort im Schlaf runtergefallen und ist unten auf der Ecke von der Kuschelhöhle mit ihrem kugelrunden Bauch aufgeschlagen. Die Fruchtbase platze und innerhalb weniger Minuten setzen die Wegen ein ....Eine Woche vor errechnetem Geburtstermin ! Die Babys kamen innerhalb kürzester Zeit zur Welt mit einem Geburtsgewicht von 65-80 Gramm....Aufgrund des Sturzes befürchtete ich einen Gebärmutterabriß oder andere innerliche Verletzungen und mein Tierarzt brachte Nelli in die Klinik.
Die fünf kleinen schneeweißen Mäuse waren klitzeklein, und hatten an den Ohren , am Schwanz und am Bauch gar keine Haare...
Bereits zweimal gab es bei uns eine Frühgeburt, bisher war es mir trotz meiner Erfahrung nicht möglich die Babys durchzubekommen.
Nun hatte ich FÜNF Frühchen und keine Mama weit und breit....
Da zu dem Zeitpunkt noch nicht abzusehen war wann Nelli wieder nach Hause konnte und in welchen Zustand sie dann sein würde mußte ich die Mäuse irgendwie füttern aber sie hatten keinen Schluckreflex. Die Frage war auch womit mal so kleine Mäuse ernährt da ich aus leidlicher Erfahrung wußte das die im Handel angebotene Kittenmilch völlig ungeeignet zu Ernährung von Katzenfrühchen ist .
Ich mußte die Mäuse da sie ja keinen Saugreflex hatten mit einer Sonde ernähren weil sonst das Risiko der Aspiration zu groß gewesen wäre.
Also gab ich in den ersten 24 Stunden nur Bioserin mit einer Ernährungssonde.Mein Chihuahua Bambi übernahm die Hygienepflege und Wärmflaschenfunktion
Die Kitten nahmen zu !
Dann 24 Stunden Bioserin mit selbstaufgesetzer Hühnerbrühe.
Sie nahmen weiter zu, immer mehr ...
Mittlerweile bekam ich die Nachricht das Nelli bis auf einen mordsmäßig blauen Fleck am Bauch wohl in Ordnung wäre und die Blutungen hätten aufgehört und sie würde morgen nach Hause kommen.
Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wußte ob Nelli Milch geben kann besorgte ich mir von Nachbarn frische Ziegenmilch und mischte sie zu meiner Nährflüssigkeit.
Die Babys wuchsen und die Haare an den Ohren wurden mittlerweile sichtbar, nun wogen sie zwischen 85-100 Gramm !
Keinerlei Verdauungs- oder Atemprobleme ,der Urin blieb klar und die Mäuse begannen offensichtlich sich zu stabilisieren..
Der dritte Tag ohne Nelli begann und meine Mäuse waren munter und fidel, es sah so aus als ob sie es diesmal schaffen könnten ...
Morgens versuchte ich die Babys mit einer kleinen Spritze zu füttern und zwei der Helden saugten endlich...
Nelli kam Mittags nach Hause, sie hatte schrecklich abgenommen, viel sofort dankbar über meine Nährlösung her, schmiß sich in die Wurfbox auf meinem Bett und präsentierte mir ihren blauvioletten Bauch...
jesses...
Milch ?!? ...aber Putzen ging !!!!
Nun ja, weiterhin das Milchgemisch in die Babys gefüllt in der Erwartung das Muttermilch wohl kaum zu erwarten war.
Drei Tage mittlerweile ohne richtigen Schlaf, immer ein Auge oder eine Hand in der Wurfbox..... warum gleich wollte ich unbedingt Katzen züchten... ?
Kein Mensch der das selbst noch nicht erlebt hat kann sich diese Glücksgefühl vorstellen welches mich überkam als ich am vierten Tag morgens in die Wurfbox blickte und zwei meiner Helden hingen an einer blauen Zitze...
Da ich nicht wußte ob meine arme Nelli überhaupt Milch in den Zitzen hatte habe ich weiterhin gefüttert, aber nun konnte ich bereits vier Babys mit der Spritze füttern da sie einen guten Saugreflex zeigten, nur das kleinste hatte noch keinen Saugreflex und wurde weiterhin mit der Sonde ernährt.
Unsere Überlebenskünstler wogen nun bereits zwischen 90 und 120 Gramm ...
Am fünften Tag Abend nahm sich der kleinste Kämpfer ein Herz und schnappte sich eine Zitze..
Nellis blauer Fleck begann zu verblassen und tatsächlich setze nach und nach eine Milchproduktion ein.
Nelli, du bist eine wunderbare Mama !
Ab Tag 7 mußte ich nicht mehr dazu füttern.
Die Fotos wurden am achten Tag gemacht, mittlerweile sind sie 14 Tage alt und wiegen zwischen 270 und 290 Gramm .
Ein ganzer Wurf propperer Helden !!!!







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Herzlichen Dank für Ihren Eintrag !